© Cool Tour Cycling 2019

Kuba er-fahren mit dem Rennrad

Eine ganz besondere Kultur Radreise

Kuba ist ein ganz besonderes Land, die Menschen sind sehr freundlich und unheimlich hilfsbereit. In Kuba mangelt es aufgrund des Embargos an vielen und doch fehlt es an nichts, alles wir organisiert und irgendwie geht es schon. Es gibt den besten Mojito auf der ganzen Welt, am Abend stimmen Straßenmusikanten an und auf der Plaza wird spontan getanzt. Man fühlt sich sofort erinnert an den „Buena Vista Social Club“ die Altmeister der kubanischen Musik… Chan Chan wird herzerfüllend von kräftigen Männerstimmen gesungen. Link Die Kubaner pflegen ihre Autos sehr und es gibt jede Menge Cadilacs, Plymouth, Pontiak und Chevy´s mit Baujahr vor der Revolution 1953 auf den Straßen unterwegs. Sprit ist teuer und so sieht man häufig Kutschen auf den Straßen, ja selbst auf der Autobahn. Wir erleben ein wunderschönes Land mit wenig Verkehr, sportbegeistete, offenherzige Leute und sommerlichen Temperaturen um die 25 Grad, die zur kalten Jahreszeit ideal sind für ein einzigartiges Radsporterlebnis. Wir übernachten in Casas Privados, den kolonialen Unterkünften der Kubaner und genießen deren Gastlichkeit. Der Straßenbelag ist auf einigen Abschnitten beschädigt, geflickt oder kürzere Abschnitte können Naturbelag sein, wir empflehlen daher mind. ein breite Bereifung von 25-28 mm oder am optimalsten ein Crossbike oder Gravelbike. Tag 1: Anreise mit dem Flugzeug nach Havanna und Transfer in Tag 2: Heute tauchen wir ein in den Charme von Havanna, besichtigen das Museo de la Revolucion, das Edifico Bacardi, das Capitol und Havanna viejo. Abends besuchen wir den Salón Rosado Beny Moré, Havannas authentischtem Tanzschuppen. Tag 3: 108 km - 700 hm Wir verlassen Havanna entlang es wunderschönen Malecons, der uns nochmals zurück blicken lässt auf die Festung Castillo de los Tres Reyes del Morro. Es geht am Meer entlang und bekommen die ersten Eindrücke vom ländlichen Kuba. Die hübsche Stadt Matanzas, das Athen von Cuba lädt ein zu einem Bummel durch die Gassen. Abends besuchen wir das Casa de Trova mit dem berühmten Rumba Ensemble. Tag 4: 96 km - 400 hm Es geht nach Jaguay Grande über ländliches Gebiet. Kaffee, Tabak und Zucker sind die Hauptanbauprodukte des Landes. Tag 5: 68 km - 100 hm Heute fahren wir in die legendäre Schweinebucht, wo 1961 die Invasion statt fand. Wir machen Mittag in Rancho de la Boca, der weltweit zweitgrößten Krokodilfarm, wo es die Möglichkeit gibt, das nach Huhn schmeckende, weiße Krokodilsteak zu kosten. Weiter geht es über die Playa Largo mit türkisblauem Wasser nach Playa Giron, wer möchte kann dort in glasklaren Cenotes (Felsbecken) schnorcheln. Tag 6: 92 km - 200 hm Nun gelangen wir in Kuba´s zentrale Mitte wo einige Kolonialschätze auf uns warten. Cienfuegos ist UNSECO Weltkulturerbe und besticht mit kolonialem Charme. Der Parque Martí und die Catedral de la Purisima Conceptión lädt zum Bummel ein. Lassen Sie sich von einem der Karikaristen malen. Das schöne an Kuba ist, dass die Menschen dort gerne Souvenirs oder ihre Dienste anbieten, wenn Sie aber „nein danke“ sagen akzeptieren die Händler dies und sind nicht aufdringlich, ein nettes Lächeln und sie gehen wieder. Wenn möglich besuchen wir abends das Teatro Tomás. Tag 7: 93 km - 660 hm Erst mal machen wir eine Stichtour zum Boulevard Prado, wo wir häufig von lokalen Rennradfahrern begleitet werden zur Spitze der Halbinsel Punta Gorda. Dort können wir den Palast „Palacio de Valle“ im Maurischen Stil betrachten, bevor wir unsere Reise nach Trinidad, der viertältesten Kolonialstadt, fortsetzen. Die herrliche Plaza Major lädt zum verweilen ein, die Stadt ist ein herausragendes Beispiel kubanischer Kolonialarchitektur, hammer! Abends lohnt ein Besuch ins Casa de Musica, wo verschiedene Combos auftreten und die Kubaner spontan Salsa tanzen, unglaublich wie schön sie sich zur Musik bewegen. Tag 8: Heute ist ein ruhiger Tag mit Ausflug an die Strände von Trinidad geplant. Wunderbar romantisch stehen die bunten, altern Amischlitten unter Palmen geparkt, die Kubaner selbst lieben auch ihre Strände und machen gerne einen Ausflug mit Picknick. Tag 9: 71 km - 440 hm Sancti Spiritus mit einem hübschen Park und der ältesten Kirche Kubas erwartet uns. Tag 10: 89 km - 460 hm In Santa Clara triumphierte 1958 Che Guavara über die Truppen von Diktator Barista. Wir besuchen den Plaza de la Revolución und das Museo de Che. Tag 11: 99 km 1000 hm Es geht an die traumhaft schöne Playa El Salto wo wir abends am Meer chillen. Tag 12: 95 km - 150 hm Es geht nach Varadero, wo Sie die Möglichkeit haben Ihren Urlaub zu verlängern (nicht inkludiert, wir sind Ihnen jedoch gerne behilflich) Tag 13: Zurück in Havanna besuchen wir nochmals die zauberhafte Altstadt Havanna Viejo und besuchen eine der traditionellen Bars. Tag 14: Transfer und Rückflug Impressionen
Termin 16.01.2021 14 Tage opt. Verlängerung 936 km 3940 hm Level 3 2499 € / 2999 CHF

Kuba er-fahren mit dem Rennrad

Eine ganz besondere Kultur Radreise

Kuba ist ein ganz besonderes Land, die Menschen sind sehr freundlich und unheimlich hilfsbereit. In Kuba mangelt es aufgrund des Embargos an vielen und doch fehlt es an nichts, alles wir organisiert und irgendwie geht es schon. Es gibt den besten Mojito auf der ganzen Welt, am Abend stimmen Straßenmusikanten an und auf der Plaza wird spontan getanzt. Man fühlt sich sofort erinnert an den „Buena Vista Social Club“ die Altmeister der kubanischen Musik… Chan Chan wird herzerfüllend von kräftigen Männerstimmen gesungen. Link Die Kubaner pflegen ihre Autos sehr und es gibt jede Menge Cadilacs, Plymouth, Pontiak und Chevy´s mit Baujahr vor der Revolution 1953 auf den Straßen unterwegs. Sprit ist teuer und so sieht man häufig Kutschen auf den Straßen, ja selbst auf der Autobahn. Wir erleben ein wunderschönes Land mit wenig Verkehr, sportbegeistete, offenherzige Leute und sommerlichen Temperaturen um die 25 Grad, die zur kalten Jahreszeit ideal sind für ein einzigartiges Radsporterlebnis.Wir übernachten in Casas Privados, den kolonialen Unterkünften der Kubaner und genießen deren Gastlichkeit. Der Straßenbelag ist auf einigen Abschnitten beschädigt, geflickt oder kürzere Abschnitte können Naturbelag sein, wir empflehlen daher mind. ein breite Bereifung von 25-28 mm oder am optimalsten ein Crossbike oder Gravelbike. Tag 1: Anreise mit dem Flugzeug nach Havanna und Transfer in Tag 2: Heute tauchen wir ein in den Charme von Havanna, besichtigen das Museo de la Revolucion, das Edifico Bacardi, das Capitol und Havanna viejo. Abends besuchen wir den Salón Rosado Beny Moré, Havannas authentischtem Tanzschuppen. Tag 3: 108 km - 700 hm Wir verlassen Havanna entlang es wunderschönen Malecons, der uns nochmals zurück blicken lässt auf die Festung Castillo de los Tres Reyes del Morro. Es geht am Meer entlang und bekommen die ersten Eindrücke vom ländlichen Kuba. Die hübsche Stadt Matanzas, das Athen von Cuba lädt ein zu einem Bummel durch die Gassen. Abends besuchen wir das Casa de Trova mit dem berühmten Rumba Ensemble. Tag 4: 96 km - 400 hm Es geht nach Jaguay Grande über ländliches Gebiet. Kaffee, Tabak und Zucker sind die Hauptanbauprodukte des Landes. Tag 5: 68 km - 100 hm Heute fahren wir in die legendäre Schweinebucht, wo 1961 die Invasion statt fand. Wir machen Mittag in Rancho de la Boca, der weltweit zweitgrößten Krokodilfarm, wo es die Möglichkeit gibt, das nach Huhn schmeckende, weiße Krokodilsteak zu kosten. Weiter geht es über die Playa Largo mit türkisblauem Wasser nach Playa Giron, wer möchte kann dort in glasklaren Cenotes (Felsbecken) schnorcheln. Tag 6: 92 km - 200 hm Nun gelangen wir in Kuba´s zentrale Mitte wo einige Kolonialschätze auf uns warten. Cienfuegos ist UNSECO Weltkulturerbe und besticht mit kolonialem Charme. Der Parque Martí und die Catedral de la Purisima Conceptión lädt zum Bummel ein. Lassen Sie sich von einem der Karikaristen malen. Das schöne an Kuba ist, dass die Menschen dort gerne Souvenirs oder ihre Dienste anbieten, wenn Sie aber „nein danke“ sagen akzeptieren die Händler dies und sind nicht aufdringlich, ein nettes Lächeln und sie gehen wieder. Wenn möglich besuchen wir abends das Teatro Tomás. Tag 7: 93 km - 660 hm Erst mal machen wir eine Stichtour zum Boulevard Prado, wo wir häufig von lokalen Rennradfahrern begleitet werden zur Spitze der Halbinsel Punta Gorda. Dort können wir den Palast „Palacio de Valle“ im Maurischen Stil betrachten, bevor wir unsere Reise nach Trinidad, der viertältesten Kolonialstadt, fortsetzen. Die herrliche Plaza Major lädt zum verweilen ein, die Stadt ist ein herausragendes Beispiel kubanischer Kolonialarchitektur, hammer! Abends lohnt ein Besuch ins Casa de Musica, wo verschiedene Combos auftreten und die Kubaner spontan Salsa tanzen, unglaublich wie s chön sie sich zur Musik bewegen. Tag 8: Heute ist ein ruhiger Tag mit Ausflug an die Strände von Trinidad geplant. Wunderbar romantisch stehen die bunten, altern Amischlitten unter Palmen geparkt, die Kubaner selbst lieben auch ihre Strände und machen gerne einen Ausflug mit Picknick. Tag 9: 71 km - 440 hm Sancti Spiritus mit einem hübschen Park und der ältesten Kirche Kubas erwartet uns. Tag 10: 89 km - 460 hm In Santa Clara triumphierte 1958 Che Guavara über die Truppen von Diktator Barista. Wir besuchen den Plaza de la Revolución und das Museo de Che. Tag 11: 99 km 1000 hm Es geht an die traumhaft schöne Playa El Salto wo wir abends am Meer chillen. Tag 12: 95 km - 150 hm Es geht nach Varadero, wo Sie die Möglichkeit haben Ihren Urlaub zu verlängern (nicht inkludiert, wir sind Ihnen jedoch gerne behilflich) Tag 13: Zurück in Havanna besuchen wir nochmals die zauberhafte Altstadt Havanna Viejo und besuchen eine der traditionellen Bars. Tag 14: Transfer und Rückflug
Termin 16.01.2021 14 Tage opt. Verlängerung 936 km 3940 hm Level 3 2499 € / 2999 CHF
©
AGB
CoolTourCycling 2019
AGB