Pyrenäen Rennradreise

Guide, Begleitfahrzeug,

Gepäcktransport,

Rennradtour

© Cool Tour Cycling 2019

Pyrenäen Durchquerung

Einmal mit dem Rennrad quer durch die Pyrenäen über alle spektakulären Pässe der Tour de France

Termine 12.06.21 + 11.09.2021 9 Tage opt. 12 Tage mit Mont Ventoux ! 770 km 15800 hm / 13900 hm Level 4 ab 1975 € / 2379 CHF
Ein großes Abenteuer erwartet Sie „Vom Mittelmeer an den Atlantik“, eine Rennradtour mit vielen Teilstrecken der Tour de France und orginal Etappenorten der Tour.  Hammer Pässe, wenig Verkehr, atemberaubende Landschaften und die französische Kultur sowie der Flair und die Begeisterung der Tour de France winken. Für jeden ambitionierten Rennradler ein absolutes Highlight ! Wir empfehlen die Anreise per Flugzeug nach Toulouse oder die Option drei Tage früher mit uns ab Garmisch im Bus an zu reisen und den legendären Mont Ventoux zu erklimmen.   Bitte beachten Sie, dass Sie die Möglichkeit haben mit dem Bus an zu reisen und den Mont Ventoux zu fahren.  Tag 1: Anreise mit dem Flugzeug nach Toulouse und Abholung zum Hotel in Prades Tag 2: Col de Jau, Port de Pahieres 95 km - 2840 hm Tag 3: Port de Lers, Col d´Agnes opt. Col de la Core 115 km - 1810 hm / 2480 hm Tag 4: Portet d´Aspet, Col de Mente, opt. Col Portillon, opt. Superbagneres 65 km - 1520 hm / 85 km - 2180 hm / 101 km - 2700 hm Tag 5: Col de Pyresourde, Col d´Aspin, opt. Col Val Louron Azet 71 km / 1850 hm - 93 km / 2580 hm Tag 6: Col de Tourmalet opt. Col de Rieux 63 km - 1730 hm - 86 km - 2730 hm Tag 7:  Col de Soulour, Col de Aubisque - Col de Marie Blanque, opt. Bois en Berger 100 km - 2640 hm opt. 2170 hm Tag 8: Col d´Osquich an den Atlantik 113 km - 1600 hm   Tourenbericht von 2018:Als ersten Pass erklimmen wir den Col de Jau, ein traumhaftes, asphaltiertes Wegerl komplett abseits durch grandiose Landschaft. Die Schlucht Georges de St. Georges lädt ein zum Sightseeing bevor wir entlang des Flusses Aude zur Mittagseinkehr radeln. Danach steht ein richtig toller Pass an, Port de Pahieres, wilde Pflerde, super ashaltiert auf nur 4 m breiten Kehren schrauben wir uns nach oben, nix los, Bremse auf und rein in die Abfahrt nach Ax les Thermes. Am nächsten Tag gehts flott leicht bergab bis Tarrascon, bevor wir abbiegen und uns zum Port de Lers aufmachen, wieder vollkommen einsam erreichen wir ein Hochplateau, fahren kurz ab und nehmen den Weg zum Col d´Agnes, Hammer Abfahrt mit wunderschönen Kehren die viel Spaß machen. Am Abend gibts super feine französische Küche bei George und Elisabeth. Tag 3 geht es über das Portet d´Aspet und den Col de Mente nach St. Beat, wo wir den Fluß Garonne überqueren. Bagneres de Luchon ist unser Etappenort und war auch letztes Jahr in der Tour de France Zielort. Je nach Lust besteht die Möglichkeit den Col de Portillon wo auf der Passhöhe die spanische Grenze verläuft zu erklimmen oder Superbagneres, wie der Name sagt, super! Traumhafte Aussichten belohnen uns.Nun sind wir wirklich an den absoluten Highlights der Tour de France Pässe, wir schrauben und den Col Peyresourde hoch und biegen in eine erst letztes Jahr asphaltierte Straße ab, die uns zum Flugfeld einer James Bond Sequenz führt. Ein Teil der Gruppe fährt den Pass ab nach Arreau, mit mir kommen die „Unersättlichen“ und wir dürfen 600 zusätzliche Höhenmeter machen zum Col de Louron Val Azet, die Landschaft ein Traum! Pass der Hammer und überall Tour de France Symbole in Form von alten aufgehängten Rennrädern und lustigen Dekorationen. Weiter gehts den Col Aspin hoch, a richtiges Sauwetter erwartet uns, die erste Gruppe kommt gut durch und Jesper unser Fahrer holt uns auf der Passhöhe ab, super Service da wir aufgrund eines Defekts später dran waren. Sodale, Col Tourmalet, Highlight kommt am nächsten Tag, erst mal regnets, dann reißts auf und just in time haben wir Ausblicke auf die mega Landschaft und den absoluten Traumpass in der Abfahrt. Aber mein persönliches Highlight kommt erst am nächsten Tag, Col Solour und Aubisque, sehr schöne Auffahrt nur leider ist der Col de Soulour noch im Nebel, dafür reißts am Aubisque auf „großes Kino“ ! Super tolle Abfahrt auf breiter übersichtlicher Straße, kaum Verkehr, wie immer, und schöne Traverse nach Montory. Letzter Tag, obwohl nur 1400 hm anstehen sind die 109 km nicht ohne, diese Strecke hat mir am meisten Kopfzerbrechen bereitet, Ziel war am Atlantik anzukommen, es gab mittlerweile eine Schnellstraße die ich nicht benützen wollte und so fand ich nochmals komplett ruhige Schleichwegerl, Strecke auf dem Parcours des Zeitfahrens der Tour de France und durch eine Schlucht. War mega, hat gefallen und für mich der größte Lohn. Wir springen in den Atlantik und sind absolut glücklich, diese sensationelle Pyrenäen Durchquerung geschafft zu haben. Impressionen  Tag 9: Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen, Transfer zum Flughafen Toulouse
Neu! Pyrenäen „Easy“weniger Höhenmeter - mehr Zeit zum Genießen! Programm Programm Leistungen Leistungen Mont Ventoux Mont Ventoux Buchungsanfrage Buchungsanfrage Programm „Easy“ Programm „Easy“

Pyrenäen Durchquerung

Einmal quer durch die Pyrenäen über alle spektakulären

Pässe der Tour de France

Ein großes Abenteuer erwartet Sie „Vom Mittelmeer an den

Atlantik“, eine Rennradtour mit vielen Teilstrecken der

Tour de France und orginal Etappenorten der Tour.

Hammer Pässe, wenig Verkehr, atemberaubende Landschaften und die französische Kultur sowie der Flair und die Begeisterung der Tour de France winken. Für jeden ambitionierten Rennradler ein absolutes Highlight ! Wir empfehlen die Anreise per Flugzeug nach Toulouse oder die Option drei Tage früher mit uns ab Garmisch im Bus an zu reisen und den legendären Mont Ventoux zu erklimmen.
Bitte beachten Sie, dass Sie die Möglichkeit haben mit dem Bus an zu reisen und den Mont Ventoux zu fahren. Tag 1: Anreise mit dem Flugzeug nach Toulouse und Abholung zum Hotel in Prades Tag 2: Col de Jau, Port de Pahieres 95 km - 2840 hm Tag 3: Port de Lers, Col d´Agnes opt. Col de la Core 115 km - 1810 hm / 2480 hm Tag 4: Portet d´Aspet, Col de Mente, opt. Col Portillon, opt. Superbagneres 65 km - 1520 hm / 85 km - 2180 hm / 101 km - 2700 hm Tag 5: Col de Pyresourde, Col d´Aspin, opt. Col Val Louron Azet 71 km / 1850 hm - 93 km / 2580 hm Tag 6: Col de Tourmalet opt. Col de Rieux 63 km - 1730 hm - 86 km - 2730 hm Tag 7: Col de Soulour, Col de Aubisque - Col de Marie Blanque, opt. Bois en Berger 100 km - 2640 hm opt. 2170 hm Tag 8: Col d´Osquich an den Atlantik 113 km - 1600 hm Tourenbericht von 2018: Als ersten Pass erklimmen wir den Col de Jau, ein traumhaftes, asphaltiertes Wegerl komplett abseits durch grandiose Landschaft. Die Schlucht Georges de St. Georges lädt ein zum Sightseeing bevor wir entlang des Flusses Aude zur Mittagseinkehr radeln. Danach steht ein richtig toller Pass an, Port de Pahieres, wilde Pflerde, super ashaltiert auf nur 4 m breiten Kehren schrauben wir uns nach oben, nix los, Bremse auf und rein in die Abfahrt nach Ax les Thermes. Am nächsten Tag gehts flott leicht bergab bis Tarrascon, bevor wir abbiegen und uns zum Port de Lers aufmachen, wieder vollkommen einsam erreichen wir ein Hochplateau, fahren kurz ab und nehmen den Weg zum Col d´Agnes, Hammer Abfahrt mit wunderschönen Kehren die viel Spaß machen. Am Abend gibts super feine französische Küche bei George und Elisabeth. Tag 3 geht es über das Portet d´Aspet und den Col de Mente nach St. Beat, wo wir den Fluß Garonne überqueren. Bagneres de Luchon ist unser Etappenort und war auch letztes Jahr in der Tour de France Zielort. Je nach Lust besteht die Möglichkeit den Col de Portillon wo auf der Passhöhe die spanische Grenze verläuft zu erklimmen oder Superbagneres, wie der Name sagt, super! Traumhafte Aussichten belohnen uns. Nun sind wir wirklich an den absoluten Highlights der Tour de France Pässe, wir schrauben und den Col Peyresourde hoch und biegen in eine erst letztes Jahr asphaltierte Straße ab, die uns zum Flugfeld einer James Bond Sequenz führt. Ein Teil der Gruppe fährt den Pass ab nach Arreau, mit mir kommen die „Unersättlichen“ und wir dürfen 600 zusätzliche Höhenmeter machen zum Col de Louron Val Azet, die Landschaft ein Traum! Pass der Hammer und überall Tour de France Symbole in Form von alten aufgehängten Rennrädern und lustigen Dekorationen. Weiter gehts den Col Aspin hoch, a richtiges Sauwetter erwartet uns, die erste Gruppe kommt gut durch und Jesper unser Fahrer holt uns auf der Passhöhe ab, super Service da wir aufgrund eines Defekts später dran waren. Sodale, Col Tourmalet, Highlight kommt am nächsten Tag, erst mal regnets, dann reißts auf und just in time haben wir Ausblicke auf die mega Landschaft und den absoluten Traumpass in der Abfahrt. Aber mein persönliches Highlight kommt erst am nächsten Tag, Col Solour und Aubisque, sehr schöne Auffahrt nur leider ist der Col de Soulour noch im Nebel, dafür reißts am Aubisque auf „großes Kino“ ! Super tolle Abfahrt auf breiter übersichtlicher Straße, kaum Verkehr, wie immer, und schöne Traverse nach Montory. Letzter Tag, obwohl nur 1400 hm anstehen sind die 109 km nicht ohne, diese Strecke hat mir am meisten Kopfzerbrechen bereitet, Ziel war am Atlantik anzukommen, es gab mittlerweile eine Schnellstraße die ich nicht benützen wollte und so fand ich nochmals komplett ruhige Schleichwegerl, Strecke auf dem Parcours des Zeitfahrens der Tour de France und durch eine Schlucht. War mega, hat gefallen und für mich der größte Lohn. Wir springen in den Atlantik und sind absolut glücklich, diese sensationelle Pyrenäen Durchquerung geschafft zu haben.
Tag 9: Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen, Transfer zum Flughafen Toulouse
©
AGB
CoolTourCycling 2019
AGB
Neu! Pyrenäen „Easy“weniger Höhenmeter - mehr Zeit zum Genießen! Programm Programm Leistungen Leistungen Mont Ventoux Mont Ventoux Buchungsanfrage Buchungsanfrage „Easy“ „Easy“
Termine 12.06.21 + 11.09.2021 9 Tage opt. 12 Tage mit Mont Ventoux ! 770 km 15800 hm / 13900 hm Level 4 ab 1975 € / 2379 CHF